Heinz von Heiden macht die Trikotbrust für Anti-Mobbing-Kampagne frei

Bei der offiziellen Trikotvorstellung auf dem Trainingsplatz von Hannover 96 sensibilisierte Carsten Stahl (zweiter von links) im Beisein von 96-Manager Horst Heldt, Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching und 96-Trainer André Breitenreiter (v.l.n.r.) die Mannschaft für den Kampf gegen Mobbing und erntete zustimmenden Applaus.

Bei der offiziellen Trikotvorstellung auf dem Trainingsplatz von Hannover 96 sensibilisierte Carsten Stahl (zweiter von links) im Beisein von 96-Manager Horst Heldt, Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching und 96-Trainer André Breitenreiter (v.l.n.r.) die Mannschaft für den Kampf gegen Mobbing und erntete zustimmenden Applaus.

Gemeinsam massiv gegen Mobbing

Bei der offiziellen Trikotvorstellung auf dem Trainingsplatz von Hannover 96 sensibilisierte Carsten Stahl (zweiter von links) im Beisein von 96-Manager Horst Heldt, Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching und 96-Trainer André Breitenreiter (v.l.n.r.) die Mannschaft für den Kampf gegen Mobbing und erntete zustimmenden Applaus.

Zum Heimspiel der Roten gegen Hertha BSC überlässt Hannover 96-Hauptsponsor Heinz von Heiden die Trikotbrust einem wichtigen gesellschaftlichen Thema: dem Kampf gegen Mobbing. Der Spieltag am 1. Dezember 2018 steht mit zahlreichen Aktionen rund um die Partie ganz im Zeichen des gemeinsamen Engagements Heinz von Heidens und Carsten Stahls, die das Projekt Gemeinsam massiv gegen Mobbing aus der Taufe gehoben haben.

Heinz von Heiden Gemeinsam massiv gegen Mobbing

„Wir haben als Familienunternehmen eine gesellschaftliche Verantwortung, gerade hier in der Region Hannover. Daher haben wir uns entscheiden, als Hauptsponsor von Hannover 96 zum nächsten Spiel die Trikotbrust freizumachen und so der „Stoppt Mobbing“-Initiative von Carsten Stahl eine große Bühne in der Bundesliga zu bieten. Auch Hannover 96 unterstützt die Kampagne „Gemeinsam massiv gegen Mobbing“, erläuterte Dr. Helge Mensching (re.), Geschäftsführer von Heinz von Heiden, an der Seite von 96-Manager Horst Heldt und Carsten Stahl (v.l.n.r.)

 

Das Thema gehört in die Öffentlichkeit

„Für den guten Zweck, den Kampf gegen Mobbing, wird Hannover 96 beim nächsten Heimspiel nicht mit dem Heinz von Heiden-Logo auflaufen. Wir geben den Platz frei, um das Thema Mobbing in die Bundesliga zu bringen und die Botschaft Stoppt Mobbing noch stärker öffentlich zu machen“, erläutert Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching.

„Als Familienunternehmen haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung, die wir gerne wahrnehmen. Mobbing ist längst ein gesellschaftliches Problem geworden, mit dem vor allem Jugendliche tagtäglich an den Schulen oder in den Social-Media-Kanälen konfrontiert sind. Die Zahlen sprechen für sich. Um diesem wichtigen Thema die notwendige Aufmerksamkeit zu verschaffen, hatten wir die Idee, die Trikotbrust freizumachen und das Ganze so in der HDI Arena in die Öffentlichkeit zu tragen. Und auch von Hannover 96 kam direkt grünes Licht. Wir sind damit in Hannover bundesligaweit die Vorreiter.“

 

Weitere Informationen finden sich unter: Heinz von Heiden macht die Trikotbrust für Anti-Mobbing-Kampagne frei – Aktuelles – Heinz von Heiden

Starke Energiegemeinschaft: die ViShare Community für autarke Stromversorgung | Bauenergieheld – YouTube

Smart, smarter, smartautark!

Wir nehmen die Stromversorgung selbst in die Hand: mit Heinz von Heiden und der ViShare Community kann Strom selber nachhaltig produziert und das eigene Haus damit versorgt werden.

Und wenn man selber doch mal mehr Energie verbraucht, als man gerade produziert, hilft ganz einfach die Community über den gemeinsamen Stromspeicher aus.

Ganz schön smart, oder?

Weitere Informationen unter: (2) Starke Energiegemeinschaft: die ViShare Community für autarke Stromversorgung | Bauenergieheld – YouTube

Energiesparen leicht gemacht – mit den Tipps vom Heinz von Heiden Bauenergiehelden | Bauenergieheld – YouTube

Kalte Wohnung und eine hohe Stromrechnung?

So ging es den Bewohnern unserer Energieverschwender Stadt auch – bis der Bauenergieheld kam!

Sein Ziel? Die Energieverschwendung bekämpfen!
Wie das jeder schon mit ein paar einfachen Tipps im Alltag umsetzen kann, zeigt er im Video.

Weitere Informationen unter:  Energiesparen leicht gemacht – mit den Tipps vom Heinz von Heiden Bauenergiehelden | Bauenergieheld – YouTube

(2) Energiebewusst Bauen mit Heinz von Heiden | Bauenergieheld – YouTube

Energiebewusst Bauen – was heißt das eigentlich?

Unser Bauenergieheld zeigt im Video, wie ein Heinz von Heiden Massivhaus ein smartautarkes Leben mit autarker und nachhaltiger Energieversorgung im Eigenheim ermöglicht.

 

Weitere Informationen unter:  (2) Energiebewusst Bauen mit Heinz von Heiden | Bauenergieheld – YouTube

 

Best of Heinz von Heiden

Auch optisch eine Verjüngungskur: Aus dem klassischen Haustyp Modicus M53.D…

Auch optisch eine Verjüngungskur: Aus dem klassischen Haustyp Modicus M53.D…

Neues Hausprogramm erfüllt Kundenwünsche

Isernhagen, November 2018. Was wünschen sich die Bauherren von heute? Welche aktuellen Bautrends gibt es? Und was erwarten Kunden allgemein von einem Hausbauunternehmen?

Als bundesweit tätiges Massivhausunternehmen mit über 86 Jahren Erfahrung und mehr als 48.000 gebauten Häusern hat Heinz von Heiden sich genau diese Fragen gestellt. Denn nur, wer sich an den Kundenwünschen orientiert, kann langfristig erfolgreich bleiben. Ergebnis einer umfangreichen Analyse der Wünsche und Vorstellungen moderner Bauherren ist nun das neue Hausangebot bei Heinz von Heiden: jünger, moderner und damit am Puls der Zeit

„Bauherren erwarten von einem Hausbauunternehmen zu Recht realisierbare und dennoch individuelle Traumhäuser zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis“, sagt Dr. Helge Mensching, Geschäftsführer der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser. „Das bezahlbare Haus für Jedermann ist nach wie vor gefragt.“

Vor diesem Hintergrund hat Heinz von Heiden sein Hausprogramm überarbeitet. So wurden wahre Hausklassiker nach modernen Standards mit qualitativ hochwertigen Materialien und Baustoffen neu aufgelegt. Einbezogen wurden aktuelle Bautrends und – wie bei Heinz von Heiden üblich – die Möglichkeit, das Haus individuell auf die Kundenwünsche anzupassen. Nicht zu vergessen: Alle Häuser entsprechen den energetischen Vorgaben der EnEV 2016 und sind mit einer energieeffizienten Wärmepumpe im Standard ausgestattet.

… wurde das modern wirkende Satteldachhaus Alto 530.

… wurde das modern wirkende Satteldachhaus Alto 530.

Der Bestseller unter den Massivhäusern

„Wir haben uns bei unseren Kunden umgehört, um zu erfahren, welches die beliebtesten Häuser sind. Auf dieser Basis und dank unserer jahrzehntelangen Erfahrung haben wir dann unser Hausangebot überarbeitet und angepasst. Wir bieten die Häuser an, die unsere Kunden auch wirklich bauen möchten“, fasst Dr. Helge Mensching zusammen. „So ist das klassische Satteldachhaus nach wie vor der Bestseller, aber auch Bungalows erfreuen sich wachsender Beliebtheit – bei Best Agern und bei jungen Familien.“

Für Bauinteressierte bedeutet die Neuauflage des Hausprogramms, dass das zuletzt sehr umfangreiche Angebot nun gestrafft und kundenfreundlich gestaltet wurde.

Das neue Hausprogramm: Modern und übersichtlich

„Neu ist, dass wir uns nicht mehr an Hausserien orientieren wie noch bei der Systemarchitektur. Vielmehr unterscheiden wir nach Haustypen, sodass sich zum Beispiel alle Stadtvillen in einer und alle Bungalows in einer anderen Kategorie befinden“, sagt Mona Sölter, Architektin bei Heinz von Heiden, die an der Umstellung beteiligt war. „Außerdem sind 20 moderne Visualisierungen entstanden, die unsere Massivhäuser modern und ansprechend darstellen.“

Ganz neu ist die einheitliche Benennung: Ab sofort verwendet Heinz von Heiden nur noch Namen aus der Systemarchitektur für seine

Haustypen:

Klassisches Einfamilienhaus: Alto
Zweigeschossiges Einfamilienhaus: Calvus
Stadtvilla: Arcus
Bauhaus: Stratus
Bungalow: Cumulus und Velum

Auch wenn sich einiges geändert hat, so bleibt das Prinzip gleich: Alle Basis-Haustypen können je nach individuellem Kundenwunsch angepasst werden. Das ist schließlich seit mehr als 86 Jahren und mehr als 48.000 Häusern das Erfolgsgeheimnis und das Qualitätsversprechen von Heinz von Heiden.

Das neue Hausprogramm findet sich ab sofort online unter https://www.heinzvonheiden.de/haeuser/ sowie auf den regionalen Subdomains der Bauherrenfachberater wieder.

Weitere Informationen finden sich unter: Best of Heinz von Heiden – Aktuelles – Heinz von Heiden

Jubiläumsbaufamilie kommt aus Bayern

Heinz von Heiden-Bauherrenfachberaterin Sandra Eichhorn (re.) überraschte ihre Kunden Alexander und Katharina Bool mit einem Blumenstrauß.

Heinz von Heiden-Bauherrenfachberaterin Sandra Eichhorn (re.) überraschte ihre Kunden Alexander und Katharina Bool mit einem Blumenstrauß.

JUBILÄUMSBAUFAMILIE KOMMT AUS BAYERN

Familie Bool erfüllt sich ihren Haustraum mit Heinz von Heiden

Und wieder ein Grund zum Feiern: Heinz von Heiden kann seine 48.000ste Baufamilie begrüßen. Unsere Bauherren Katharina und Alexander Bool aus dem bayerischen Gochsheim erfüllen sich ihren Haustraum mit Heinz von Heiden.

Die Kunden von Bauherrenfachberaterin Sandra Eichhorn haben sich für ein klassisches Einfamilienhaus entschieden, ein Alto 741. Das Massivhaus mit Satteldach verfügt über rund 170 qm Wohnfläche auf 1,5 Geschosse verteilt.

Weitere Informationen finden sich unter: Jubiläumsbaufamilie kommt aus Bayern – Aktuelles – Heinz von Heiden

Haus des Jahres 2018

HvH Leserhaus Silber

 

Heinz von Heiden gewinnt Silbermedaille in der Kategorie „Leserhaus“

Isernhagen, 2. November 2018. Beim Wettbewerb „Haus des Jahres 2018“ hat Heinz von Heiden erstmals die Silbermedaille errungen. In der Kategorie „Leserhaus“ erreichte das Massivhausunternehmen mit seinem Einfamilienhaus im Friesenstil den 2. Platz. Der Hauswettbewerb wurde vom FamilyHome Verlag veranstaltet. Bei der feierlichen Preisverleihung im Stuttgarter Fernsehturm erhielten die Sieger ihre Ehrenurkunden.

Zum ersten Mal kürte der FamilyHome Verlag das „Haus des Jahres 2018“. Neu ist auch das Konzept der Bewertung: Neben den Lesern entschied auch erstmals eine Fachjury über die eingereichten Entwürfe. Aus allen Einsendungen von Hausherstellern nominierte FamilyHome zunächst 60 Häuser, die in den Magazinen des Verlags und online vorgestellt wurden. Die Jury aus Petra Stephan, Architektin und Chefredakteurin von AIT, Achim Hannott, BDF-Geschäftsführer, sowie Maria Seidenkranz und Klaus Vetterle von FamilyHome bewerteten die Entwürfe außerdem.

In sechs Kategorien (Ökologie, Effizienzhaus, Smartes Haus, Familienhaus, Bungalow und Sparhaus) wurden so jeweils die Gold- und Silbersieger ermittelt. In der siebten Kategorie „Leserhaus“ entschied allein das Leserurteil.

Heinz von Heiden bewarb sich beim Architektur-Wettbewerb mit seinem klassischen Einfamilienhaus im nordischen Friesenstil. Mit Erfolg, denn das Haus lag in der Lesergunst ganz weit vorn. Somit steht fest: Das Heinz von Heiden-Haus ist ein Liebling der Leser und kommt beim Bauinteressenten bestens an.

Silbermedaille Heinz von Heiden

Weitere Informationen finden sich unter:

https://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/haus-des-jahres-2018-832/