Neues KompetenzCentrum in Köln eingeweiht

Bei der feierlichen Eröffnung: Niels Dieckmann und Gisela Prior, Regionalleitungen Vertrieb bei Heinz von Heiden, Dr. Helge Mensching, Heinz von Heiden-Geschäftsführer, Peter Ruschepaul Geschäftsführer Heinz von Heiden GmbH Projektentwicklung, und Jochen Butz, Projektmanager BEOS AG. Im Hintergrund Maskottchen Heinz.

Bei der feierlichen Eröffnung: Niels Dieckmann und Gisela Prior, Regionalleitungen Vertrieb bei Heinz von Heiden, Dr. Helge Mensching, Heinz von Heiden-Geschäftsführer, Peter Ruschepaul Geschäftsführer Heinz von Heiden GmbH Projektentwicklung, und Jochen Butz, Projektmanager BEOS AG. Im Hintergrund Maskottchen Heinz.

Heinz von Heiden weiht neues KompetenzCentrum ein

Gelungene Eröffnungsveranstaltung

Mit einer großen Eröffnungsfeier wurde am vergangenen Wochenende das neue Heinz von Heiden-KompetenzCentrum Bauen und Wohnen in Köln offiziell eingeweiht. Rund 700 Bauinteressierte, Geschäftspartner und Mitarbeiter folgten der Einladung von Heinz von Heiden und besuchten den neuen Standort auf dem Gelände des Kölner Carlswerks. Das ortsansässige Team empfing die Gäste in den festlich geschmückten Räumen des ehemaligen Drahtlagers, das nach aufwändigen Umbauten eine luftige Atmosphäre mit industriellem Charme verbindet und Heinz von Heiden-Bauherren ab sofort als Planungs- und Bemusterungszentrum zur Verfügung steht.

Zahlreiche Bauinteressierte und Geschäftspartner kamen zur feierlichen Eröffnung des neuen Standortes im Carlswerk.

Zahlreiche Bauinteressierte und Geschäftspartner kamen zur feierlichen Eröffnung des neuen Standortes im Carlswerk.

Mit vereinten Kräften zur neuen Niederlassung

Zur offiziellen Eröffnung begrüßte Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching die anwesenden Gäste und dankte allen an der Entstehung Beteiligten. „Auch wenn uns die Entwicklung in einer denkmalgeschützten, ehemaligen Industrieanlage mitunter vor Herausforderungen stellte, mit unserer neuen Niederlassung gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Dabei ist nicht nur der Standort in Köln strategisch wichtig für uns. Auch die großzügige Ausstellungsfläche und die modernen Beratungs- und Planungsbüros setzen neue Maßstäbe für Heinz von Heiden“, sagte Dr. Helge Mensching.

Stellvertretend für die beiden vor Ort ansässigen Regionalleitungen von Gisela Prior und Niels Dieckmann ergriff Letztgenannter das Wort und bedankte sich ebenfalls bei allen, die tatkräftig an der Umsetzung mitgewirkt haben. Sein Dank galt vor allem den Teams vor Ort, die bis zur feierlichen Eröffnung unermüdlich gearbeitet haben. „Es braucht viele Hände, bis ein Traumhaus entsteht – und das war auch hier der Fall. Wir freuen uns nun darauf, hier Traumhäuser für unsere Kunden zu planen und sie auf ihrem Weg ins neue Zuhause zu begleiten“, sagte Niels Dieckmann, Regionalleitung Vertrieb für Heinz von Heiden. Als planerisch Verantwortlicher bei Heinz von Heiden dankte auch Peter Ruschepaul, Geschäftsführer der Heinz von Heiden GmbH Projektentwicklung, der Gesellschafterfamilie für ihr Vertrauen. Zu guter Letzt sprach Jochen Butz, Projektmanager bei der BEOS AG in Köln, im Namen des Vermieters und hieß Heinz von Heiden im Carlswerk herzlich willkommen. „Wir freuen uns, dass Heinz von Heiden das Angebot auf dem Carlswerk-Gelände bereichert und hoffen, dass Sie sich hier zuhause fühlen werden.“ Mit namhaften Unternehmen aus der Unterhaltungs- und Kreativ-Branche wie dem Bastei Lübbe Verlag und dem Schauspiel Köln ist Heinz von Heiden in guter Nachbarschaft.

Blick auf das neue KompetenzCentrum von Heinz von Heiden im ehemaligen Drahtlager.

Blick auf das neue KompetenzCentrum von Heinz von Heiden im ehemaligen Drahtlager.

Buntes Programm und zahlreiche Interessierte

Mit dem obligatorischen Zerschneiden des roten Bandes wurde der Festakt beendet und die Musterausstellung für Besucher geöffnet. Auf der großzügigen Ausstellungsfläche – insgesamt stehen in Köln 2.400 qm zur Verfügung – konnten sich Hausbau-Interessierte umsehen und sich von den Ausstattungsmöglichkeiten bei Heinz von Heiden überzeugen.

Besonderes Highlight am Eröffnungstag war der Auftritt von Anti-Mobbing Coach Carsten Stahl. Im Rahmen der gemeinsamen Kampagne „Gemeinsam massiv gegen Mobbing“ hielt er einen Impuls-Vortrag und klärte interessierte Zuhörer über das gesellschaftlich wichtige Thema Mobbing auf. Für gute Stimmung sorgte ein buntes Programm für Groß und Klein. Neben Kinderschminken, einer Candy-Bar und einem Glücksrad stand auch eine Fotobox für unvergessliche Erinnerungen bereit. Ein Zauberkünstler verblüffte mit seinen Tricks und animierte zum Mitmachen. Mit dem Tag der offenen Tür am Sonntag fand das Eröffnungswochenende einen würdigen Abschluss.

Auf rund 2.400 qm Ausstellungs- und Bürofläche begleitet Heinz von Heiden seine Kunden auf dem Weg zum Traumhaus

Auf rund 2.400 qm Ausstellungs- und Bürofläche begleitet Heinz von Heiden seine Kunden auf dem Weg zum Traumhaus

Ab sofort ist das KompetenzCentrum Bauen und Wohnen montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
KompetenzCentrum Bauen und Wohnen Köln
Schanzenstraße 6–20
51063 Köln
Telefon: +49 (0) 221 299174650

Weitere Informationen finden sich unter: Neues KompetenzCentrum in Köln eingeweiht – Aktuelles – Heinz von Heiden

Gemeinsam massiv gegen Mobbing

Carsten Stahl in Aktion - Gemeinsam massiv gegen Mobbing

Carsten Stahl in Aktion – Gemeinsam massiv gegen Mobbing

Kooperation mit Anti-Mobbing-Coach geht weiter

Isernhagen, 10.01.2019 – Heinz von Heiden und der Anti-Mobbing-Coach Carsten Stahl haben sich im letzten Jahr zusammengetan, um mit der Kampagne „Gemeinsam massiv gegen Mobbing“ ein wichtiges Zeichen gegen Mobbing zu setzen. Vorläufiger Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt am 1. Dezember 2018, als Heinz von Heiden und Carsten Stahl das gesellschaftlich wichtige Thema in die 1. Fußball-Bundesliga gebracht haben: Beim Heimspiel gegen Hertha BSC liefen die 96 Profis mit der Botschaft „Stoppt Mobbing“ auf der Trikotbrust auf. Davor fanden bereits zwei „Camp Stahls“ mit der Hannover 96 Fußballschule und in der IGS Isernhagen statt, ein Heimspiel für Heinz von Heiden, dessen Firmensitz in Isernhagen HB ist. Doch auch im neuen Jahr sollen noch insgesamt fünf weitere „Camp Stahls“ stattfinden – und zwar jeweils rund um die Niederlassungen von Heinz von Heiden.

Den Auftakt macht die Werner von Siemens-Realschule in Kuppenheim am 15. Januar 2019. „Wir haben in Kuppenheim ein KompetenzCentrum und freuen uns, dass unsere Idee von den Kolleginnen und Kollegen vor Ort unterstützt wird“, sagt Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching.

So sei es selbstverständlich gewesen, ein Camp Stahl für die 460 Schülerinnen und Schüler der Realschule zu organisieren, ergänzt Dr. Mensching.

Stopp Mobbing Bekennntnis - Gemeinsam massiv gegen Mobbing

Die Schülerinnen und Schüler unterschrieben das Bekenntnis „Stoppt Mobbing“ – ein wirksames Mittel auch in künftigen Konfliktsituationen.

Camp Stahl – Auftakt in Isernhagen

Welche Erfahrungen mit dem von Heinz von Heiden und Carsten Stahl veranstalteten Camp Stahls es bislang gab, hat Malte Sprengel, Jahrgangsleiter der 6. Klassen, von der IGS Isernhagen zusammengefasst: „Die Schülerinnen und Schüler waren sehr beeindruckt, Carsten Stahl einmal live zu sehen und haben sich intensiv mit dem Thema Mobbing auseinandergesetzt.“

Carsten Stahl fand vor den aufmerksamen Schülern deutliche Worte im Kampf gegen verbale und körperliche Gewalt. Eindringlich und emotional schilderte er seine eigene Leidensgeschichte als Mobbingopfer und brachte den Kindern, Lehrern und Elternvertretern das Thema nahe. Kein Wunder also, dass anschließend alle Kinder einhellig das Bekenntnis „Stoppt Mobbing“ ausriefen und mit ihrer Unterschrift selbst ein Zeichen gegen Mobbing setzten.

Auch das Feedback der Eltern sei positiv gewesen, viele fanden es gut, dass ein so wichtiges Thema aufgegriffen wurde. Wichtig sei es gewesen, den Tag mit Carsten Stahl nachzubereiten. „Wir haben am Folgetag die ersten beiden Stunden Klassenlehrerunterricht durchgeführt, um im vertrauten Kreis die Kinder auffangen zu können. Zudem wurden am folgenden Freitag Maßnahmen von allen Klassen festgehalten, die eine konkrete Verhaltensänderung deutlich machen“, sagt Malte Sprengel. Auch künftig werde das Thema Mobbing an der Schule weiter begleitet, beispielsweise in wöchentlichen Verfügungsstunden oder Klassenratssitzungen. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler in Konfliktsituationen immer wieder an ihre Unterschrift auf dem Stoppt-Mobbing-Plakat erinnert.

Dank dieser Maßnahmen findet die Kampagne „Gemeinsam Massiv gegen Mobbing“ auch weiterhin Nachhall und trägt die gesellschaftliche Verantwortung für dieses wichtige Thema fort.

 

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/kooperation-mit-carsten-stahl-geht-weiter-845/